Der Herzkasper hat zugeschlagen

Es kann jeden treffen – egal welchen Alters, welchen Geschlechts und welchen Berufs. Selbst junge, scheinbar gesunde Menschen sind nicht gefeit.

 

Rund 130.000 Opfer fordert der plötzliche Herztod Jahr für Jahr allein in Deutschland. Auch Sie selbst sind nicht sicher. Unausweichliches Schicksal? Keineswegs. Denn dem plötzlichen Herztod können Sie ein Schnippchen schlagen. Die Bundesärztekammer empfiehlt (Deutsches Ärzteblatt 98, 18 vom 4.5.2001) den Einsatz sogenannter automatisierter externer Defibrillatoren (AEDs) und betont in diesem Zusammenhang ausdrücklich die deutliche Erhöhung der Überlebensrate.
 
Gäbe es in Deutschlands Restaurants, Kinos, Fußgängerzonen, Firmen oder Apotheken mehr dieser hilfreichen, handlichen und denkbar einfach zu bedienenden Geräte, könnten viele Herztote vermieden werden. Jahr für Jahr und überall in Deutschland.

 

Die Soforthilfe

AED-Geräte überbrücken als Sofortmaßnahme die entscheidenden Minuten bis zum Einsatz der Rettungskräfte. Auf die ersten Minuten kommt es wirklich an: Bereits nach fünf Minuten beginnen die Überlebenschancen drastisch zu sinken. Bis der Rettungswagen vor Ort ist, vergehen durchschnittlich zehn Minuten. Ein Überleben ohne bleibende Schäden aber wird von Minute zu Minute unwahrscheinlicher.

AED-Geräte arbeiten mit gezielten Elektroschocks. Da die Bedienung weitgehend automatisiert ist, ist ein Fehlerrisiko nahezu ausgeschlossen.

AED-Geräte sind für den gefahrlosen Gebrauch durch Laien ausgelegt – jeder kann sie bedienen, denn der Anwender wird über eine LCD-Anzeige zielsicher durch den Wiederbelebungsprozess geführt. Der einzige Fehler, den Sie begehen könnten, wäre, dieses Gerät nicht einzusetzen.